<< Antenntenstecker und -Adapter 
Umbau von Doppel-DIN auf 1-DIN im VW Golf V >> 

ISO-Stecker Belegung am Golf V

Vom Quadlock Anschluss auf ISO 10487 Block A und B

Eigentlich gibt es gar keine ISO-Stecker für die Verkabelung des Radios im Kabelbaum beim Volkswagen Golf V.

Als Fragestellung taucht es jedoch immer wieder in Foren auf, daher widme ich mich heute dem Thema Quadlock und Adapter von Quadlock auf ISO, beziehungsweise wie die Anschlüsse für die Spannungs­ver­sorgung und die Anschlüsse der Lautsprecher im Golf V von Quadlock auf ISO für handelsübliche Geräte per Adapter zur Verfügung stehen können.

Wie vor zwei Tagen schon geschrieben[1] habe ich mir ein komplettes Set für den Golf V mit Einbaurahmen, Quadlock-Adapter und Adapter für Phantomspeisung des Antennen­verstärkers gekauft.

Jetzt den Adapter von Quadlock auf ISO einfach einstecken, den nächsten Adapter vom Radio drauf und schon läuft alles? Nun ja, nicht ganz. Vielleicht sind noch Zünd- und Dauerplus vertauscht. In jedem Fall muss aber die Phantomspeisung vom Antennenverstärker noch angeschlossen werden.

Set mit Adaptern für Quadlock auf ISO sowie Antenne
Set mit Adaptern für Quadlock auf ISO sowie Antenne

Unterhalb vom Einschub liegen (von links nach rechts) der Adapter von Quadlock auf ISO, der Phantomspeiseadapter mit Fakra-Anschluss sowie der Antennen­adapter von 50 Ohm ISO auf 150 Ohm ISO.

Die lange, rote Leitung am schwarzen ISO-Stecker (Block A) dient dem Anschluss an Zündplus, später mehr dazu.


Zunächst einmal ein paar Informationen zum standardisierten (daher »ISO«) Anschluss von Radios. 1992 wurde diese standardisierte Verbindung als Buchse am Radio mit passendem Stecker für den Kabelbaum im KFZ eingeführt. Er ist auch heute noch bei vielen Nachrüstradios zu finden. Zumindest liegen den Radios in der Regel Adapter bei, welche vom herstellereigenen und somit proprietären Anschluss zum weitverbreiteten ISO-Anschluss umwandeln.


ISO-Stecker Belegungen (Block A und B)
Block A – Versorgungsanschlüsse
1

GALA
3

remote in
5
remote out
7

Zündplus
2

mute
4

Dauerplus
6
Beleuch­tung
8

Masse

Block B – Lautsprecheranschlüsse
1
hinten
r.
(+)
3
vorne rechts (+)
5
vorne links (+)
7
hinten links (+)
2
hinten rechts
(-)
4
vorne rechts (-)
6
vorne links (-)
8
hinten links (-)

Durch unterschiedliche Rastvorrichtungen können die beiden Stecker am Gerät nicht falsch eingesteckt werden. Die beiden Stecker sind zusätzlich auch noch farblich codiert. Block A (Stromversorgung) in schwarz, Block B (Lautsprecheranschlüsse) in braun.

Mit »Zündplus« wird jene Leitung bezeichnet, bei welcher erst bei eingeschalteter Zündung Spannung anliegt. Früher konnte so das Radio bequem mit dem Drehen vom Zündschlüssel automatisch eingeschaltet, und mit dem Abziehen vom Zündschlüssel ausgeschaltet werden.

ISO Stecker Block A (Stromversorgung)
ISO Stecker Block A (Stromversorgung)
ISO Stecker Block B (Lautsprecheranschlüsse)
ISO Stecker Block B (Lautsprecheranschlüsse)


Vergleicht man die Belegung des ISO-Steckers wie er beim Quadlock-Adapter ausgeführt wurde mit der Belegung nach ISO 10487 fällt auf, das Zünd- und Dauerplus vertauscht sind. Dies entspricht der Belegung wie es bei VW/Audi üblich war (also gegenüber der ISO Norm vertauschtes Zünd- und Dauerplus.

Die diversen Nachrüstradios mit ihren proprietären Anschlüssen haben häufig einen Adapter auf ISO mit dabei, bei welchem Zünd- und Dauerplus einfach getauscht werden können. So konnte ohne Seitenscheider und anschließender Neuverbindung der Kabel die »falsche Belegung von VW« einfach korrigiert werden.

Lange Leitung für separates Zündplus
Lange Leitung für separates Zündplus

Da einige inzwischen ausschließlich via CAN-Bus inzwischen gelieferte Informationen nicht auf den ISO-Stecker übertragen werden können, fehlen diese. Sowohl »Beleuchtung eingeschaltet« wie auch das sogenannte GALA-Signal (für die geschwindigkeits­abhängige Laut­stärke­regelung) fehlen daher bei den Adaptern von Quadlock auf ISO. Zündplus kann auch nicht einfach übernommen werden.

Lediglich zwei Leitungen werden vom Quadlock auf den Block A weiterverbunden: Dauerplus und Masse. Die Belegung der Pins 4, 7 und 8, also Dauerplus, Zündplus und Masse, stehen als einzige für die Eingänge am Radio zur Verfügung, wobei die lange, rote Leitung für das Zündplus nicht am Quadlock-Adapter anliegt, sondern separat im Fahrzeug abgegriffen werden muss.

Bei Golf V ab Modelljahr 2006 (also nach Sommer 2005 mit dem neuen Lenkrad und der Dachantenne produuziert) kann man sich Zündplus einfach von der Versorgungsleitung des Zigarettenanzünders holen. Bis einschließlich Modelljahr 2005 ist der Zigarettenanzünder per Dauerplus versorgt und kann daher nicht als Quelle für Zündplus dienen.

Man kann auch die für Zündplus vorgesehene Leitung mit Dauerplus verbinden. Dies wird sogar bei vielen Herstellern (Pioneer, Sony, JVC, etc.) durch den Adapter vom eigenen, proprietären Anschluss auf ISO mittels Steckverbindungen ermöglicht. Dann sollte man jedoch genau beobachten beziehungsweise in der Bedienungsanleitung nachlesen, wann das Gerät wirklich abgeschaltet ist.

Bei einigen Geräten von Pioneer ist es beispielsweise so, dass erst mit dem Abnehmen des Bedienteils das Gerät wirklich »aus« ist. So lange Zündplus mit Spannung versorgt wird (weil es beispielsweise mit an Dauerplus hängt) und das Bedienteil noch auf dem Radio sitzt, »saugt« das Radio langsam aber sicher die Batterie leer. Auch wenn man das Radio am Gerät selbst ausgeschaltet hat.

Blaue Leitung für Phantomspeisung
Blaue Leitung für Phantomspeisung

Im Set enthalten ist die Leitung für die Phantomspeisung. Die Phantomspeisung wird durch eine aus dem Radio kommende Spannungsversorgung realisiert. Sie liegt – bei korrekter Belegung durch den Hersteller vom Radio – auf Pin 5 des Block A an.

Daher muss wie gestern schon geschrieben[3] die Leitung vom Phantomspeiseadapter einfach in das Feld des Pin 5 gesteckt werden.

Der Kontakt rastet automatisch ein. Sobald das Radio eingeschaltet wird, wird der Antennenverstärker über diese Leitung versorgt. Man darf den Antennenverstärker beziehungsweise die Leitung niemals auf Dauerplus legen. Ansonsten zieht dieser genüsslich zwischen 20 und 50 mA – 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Zumindest so lange bis die Batterie leer ist.

Update

Während des Umbaus des Radios in meinem Golf V habe ich einige Bilder gemacht. Da diese zum Verständnis beitragen, habe ich diesen Beitrag noch einmal überarbeitet und die Bilder vom Beitrag vom 10.08.2014[3] ergänzt.
Blaue Leitung für Phantomspeisung (im Block A)
Blaue Leitung für Phantomspeisung (im Block A)

Links zu sehen ist der ISO Stecker Block A mit eingesetzter Leitung für die Phantomspeisung des Antennenverstärkers.

Der Kontakt wurde einfach hineingeschoben und ist im Steckergehäuse eingerastet. Die blaue Leitung führt vom Stecker zum Adapter für die Phantomspeisung, welcher zum Antennenkabel führt.


Bilder vom Quadlock Anschluss am RCD 300 und dem Adapter auf ISO

Beim Ausbau des originalen RCD 300 aus meinem VW Golf V Modelljahr 2005 habe ich ein paar Aufnahmen gemacht. Man kann darauf den Anschluss am Gerät sowie den Stecker selbst gut erkennen.

Rückseite vom RCD 300
Rückseite vom RCD 300
Golf V Kabelbaum mit Quadlock Stecker
Golf V Kabelbaum mit Quadlock Stecker


Der Stecker für den Quadlock-Anschluss hat einen Hebel. Mit diesem Hebel wir er arretiert beziehungsweise vom Gerät gelöst. Eine einfache und sichere Verbindung, welche so auch beim Adapter von Quadlock auf ISO zum Einsatz kommt.

Wie weiter oben im Text schon geschrieben, werden auf den Block A lediglich die Verbindungen für Dauerplus und Masse übernommen. Der Block B wird komplett mit den im Quadlock-Stecker vorhandenen Lautsprecherkabeln verbunden.

Quadlock Stecker am Kabelbaum
Quadlock Stecker am Kabelbaum
Adapter: Quadlock auf ISO (eingesteckt)
Adapter: Quadlock auf ISO (eingesteckt)


Auf dem rechten Bild kann man gut erkennen, wie die acht Leitungen des braunen Bereichs im Quadlock Stecker auf den braunen Block B ISO Stecker weitergeführt werden.



Kommentare

Dieser Beitrag hat noch keine Kommentare erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Website


Kommentar *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.