<< ISO-Stecker Belegung am Golf V 
Eine »Wanne« für den Kofferraum vom Golf V >> 

Umbau von Doppel-DIN auf 1-DIN im VW Golf V

Tausch des RCD 300 gegen ein handelsübliches Radio

Der Ausbau eines Radios bei einem Golf 5 (oder Caddy oder Golf Plus) ist binnen 10–15 Minuten erledigt. Außer man macht sich die Mühe das ganze zu dokumentieren, dann dauert es wegen der vielen Bilder etwas länger.

Heute hatte ich genügend Zeit und Ruhe um das komplette Set mit Rahmen den für den Umbau benötigen Adaptern in meinem Golf V einzubauen. Das Doppel-DIN Radio RCD 300 sollte einem alten Pioneer DEH-P55BT weichen.
Obwohl beide Geräte etwa gleich alt sind (also etwa 9 Jahre), kann das Pioneer mehr: MP3 können abgespielt werden und außerdem ist auch Telefonie via Bluetooth möglich. Beides geht mit dem originalen, 2005 im Werk verbauten RCD 300 nicht möglich.

Bevor es an die Anleitung mit dem Ausbau geht noch eine kleine Information bezüglich meiner Definition von »Radio«. Ich weiß, dass in den Fachforen gerne der Begriff »head unit« verwendet wird. Damit können aber leider viele Nutzer nicht viel anfangen, wenn sie nicht täglich mit der Materie konfrontiert sind. Mit »Radio« bezeichne ich in dieser Anleitung daher das RCD 300 beziehungsweise das Pioneer DEH-P55BT.

Für den Ausbau des originalen Radios benötigt man eigentlich nur einen Torx Schraubendreher T20 (oder ein Torx Bit, eine Verlängerung und eine kleine Knarre) und etwas Geduld. Als praktisch erweisen kann sich auch ein Set mit Zierleistenkeilen, mit denen das heraushebeln der Verkleidung möglicherweise leichter von der Hand geht.

Knarre, Verlängerung und Torx Bit (T20 benötigt)
Knarre, Verlängerung und Torx Bit (T20 benötigt)
Ablagefach statt Ausströmer (wegen Climatic)
Ablagefach statt Ausströmer (wegen Climatic)


Mein Golf V hat keine Climatronic, sondern nur eine Climatic. Daher habe ich keinen Ausströmer überhalb der beiden Lüftungsöffnungen, sondern ein Ablagefach. Bei Fahrzeugen mit Climatronic ist dort kein Ablagefach, sondern eine Lüftungsabdeckung mit Gitter.

Demontage der Verkleidung im Golf V

Zunächst muss leider die halbe Mittelkonsole zerlegt werden. Erst dann liegen die vier Schrauben frei, mit welchem das RCD 300 befestigt ist.

Unter der Gummimatte im Ablagefach befinden sich zwei Schrauben, welche mit dem Torx T20 gelöst werden müssen. Ich habe wie oben bereits geschrieben einfach eine kleine Knarre mit Verlängerung und einem T20 Bit verwendet.

Die beiden Schrauben im Ablagefach
Die beiden Schrauben im Ablagefach
Knarre mit Verlängerung und Torx Bit (T20)
Knarre mit Verlängerung und Torx Bit (T20)


Nachdem die beiden Schrauben entfernt wurden, kann das Ablagefach mit sanfter Gewalt herausgenommen werden. Dabei am Rand nahe der Windschutzscheibe beginnen. An der anderen Kante befinden sich zwei »Führungsbolzen«, welche nicht abbrechen sollten.

Das Ablagefach hinten anheben
Das Ablagefach hinten anheben
Anschließend herausheben und beiseite legen
Anschließend herausheben und beiseite legen


Unter dem Fach kamen bei mir zwei Metallfedern zum Vorschein, welche einfach im nun offenliegenden Loch herumlagen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass sie bei der Demontage abgefallen sind. Falls mir jemand sagen kann wo sie hingehören: Bitte einfach eine Mail schicken.

Bei Fahrzeugen mit Climatronic muss das Gitter abgenommen werden. Sobald dies entfernt ist, sieht man die beiden T20 Schrauben dort, wo sie bei mir durch das Ablagefach hindurch verschraubt wurden. Bei Fahrzeugen mit Climatic kann direkt mit dem Entfernen des Rahmens weitergemacht werden.

Zwei überflüssige (?) Metallclips?
Zwei überflüssige (?) Metallclips?
Die obere Blende von hinten her lösen
Die obere Blende von hinten her lösen


Der Rahmen ist nur gesteckt, hält aber sehr gut. Es klappert und quietscht während der Fahrt nichts, dafür ist er recht widerspänstig beim Ausbau. Damit nichts abbricht sollte man nicht unbedingt im Winter bei kühlen Temperaturen arbeiten.

Einfach wieder hinten am Rand zur Windschutzscheibe hin mit dem vorsichtigen Herausziehen des Rahmens beginnen. Er lässt sich dann einfach nach vorne hin herausnehmen. Aufgrund der vorhandenen Leitungen habe ich ihn nicht vollständig entfernt, sondern nur um 90° gedreht und auf dem Armaturenbrett abgelegt.

Dabei vorsichtig, ohne viel Gewalt arbeiten
Dabei vorsichtig, ohne viel Gewalt arbeiten
Die Blende um 90° gedreht ablegen
Die Blende um 90° gedreht ablegen


Der nächste Schritt ist das Lösen der Blende, welche sich unten um das Radio herum befindet. Diese große, einteilige Abdeckung schließt auch den Platz um die Bedienelemente der Lüftung beziehungsweise Klimaanlage ab.

Rechts und links oben sind sie mit je einer Schraube befestigt. Auch hier wieder: Es wird T20 Torx benötigt um die beiden Schrauben zu lösen.

Vorsicht bei der Demontage dieses Teils. Überhalb vom Radio befindet sich ein relativ dünner Steg, welcher die beiden Seiten miteinander verbindet. In Foren ist nachzulesen, dass dieser bei zu viel Gewaltanwendung im unteren Bereich auch schon gebrochen ist.

Zwei weitere Schrauben mit Torx Bit lösen
Zwei weitere Schrauben mit Torx Bit lösen
Vorsicht am oberen Rand der Blende
Vorsicht am oberen Rand der Blende


Mehr oder weniger sanfte Gewalt muss nun leider für den unteren Bereich der Blende eingesetzt werden. Die Blende ist an den Seiten sowie an der Kante unter den Bedienelementen mit insgesamt acht kleinen Metallclips befestigt. Diese Metallclips haben leider die unangenehme Eigenschaft, von der Blende abzureißen. Dann sieht es so aus wie auf dem Bild unten rechts.

Statt wie es sich gehört befindet sich der Clip nicht mehr an der Rückseite der Blende (Bild links), sondern steckt noch auf dem Haltezapfen. Mir ist dies zum Glück nur an einer Stelle passiert.

Metallclip auf der Rückseite der Blende
Metallclip auf der Rückseite der Blende
Abgerissener Metallclip
Abgerissener Metallclip


Das Eingangs erwähnte Set mit Zierleistenkeilen kann die zerstörungsfreie Demontage begünstigen. Ich hatte mir mit meinen langen Fingernägeln und einem mehrfach gefalteten Stück Pappkarton beholfen.

Die vier Clips am unteren Ende der Blende
Die vier Clips am unteren Ende der Blende

Wie filigran die Metallclips befestigt sind, sieht man auf dem Bild rechts relativ gut.

Es sind lediglich kleine Kunststoffbolzen durch die Klammern hindurchgeführt und an­schließend geschmolzen worden. Erfüllt sicherlich den Zweck und ist auch günstig zu produzieren. Es ist aber leider nicht gerade demontagefreundlich.

Sobald die Blende abgezogen und vorsichtig zur Seite gelegt wurde, liegen die vier Schrauben frei, mit welcher das RCD 300 befestigt ist.

Das RCD 300 ausbauen

Einfach vier Mal T20 ansetzen und die vier Schrauben entfernen. Schon kann das RCD 300 (oder welches Doppel-DIN-Gerät auch immer verbaut ist) nach vorne herausgezogen werden.

Das RDC 300 ist mit vier Schrauben befestigt
Das RDC 300 ist mit vier Schrauben befestigt
Schrauben entfernen und einfach herausziehen
Schrauben entfernen und einfach herausziehen


Auf der Rückseite befinden sich drei Steckverbindungen: Einmal Quadlock und zwei FAKRA Stecker für die beiden Antennen (beziehungsweise Antennen Diversity).

Alle Stecker haben Verriegelungs- beziehungsweise Entriegelungsmechanismen, welche zum Lösen der Stecker betätigt werden müssen. Daher nicht einfach mit Gewalt am Stecker ziehen, sondern beim Quadlock den Hebel betätigen und bei den FAKRA Steckern die seitliche Entriegelung benutzen.

Die Rückseite des RCD 300
Die Rückseite des RCD 300
FAKRA (vorne) und Quadlock (hinten)
FAKRA (vorne) und Quadlock (hinten)


Anschließend bleibt der Kabelbaum zurück, welcher im leeren Doppel-DIN-Fach viel Platz hat. Man muss keine Angst haben das der Kabelbaum nach hinten wegrutscht und sich nur schwer wieder nach oben ziehen lässt. Er bleibt einfach locker liegen und fällt nicht nach hinten in den Schacht.

Die Anschlüsse: Quadlock und FAKRA

Der Kabelbaum für das Radio hat im VW Golf V zweierlei Anschlüsse: Der sogenannte Quadlock Stecker beinhaltet die Kontakte für den CAN-Bus, die Stromversorgung sowie die Lautsprecherverkabelung. Die beiden FAKRA Stecker sind für die Antennen im Golf V.

Ins Detail bin ich bezüglich des FAKRA Steckers schon auf einer anderen Seite in meinem Blog gegangen. Daher bitte einfach auf der Seite über Antenntenstecker und -Adapter[1] nachschlagen wenn zusätzliche Informationen gewünscht sind.

Kabelbaum für das Radio im Golf V
Kabelbaum für das Radio im Golf V
Quadlock Stecker im Golf V
Quadlock Stecker im Golf V


Die beiden Detailaufnahmen zeigen den Quadlock Stecker (oben rechts) sowie die beiden FAKRA Stecker (unten links). Der weiße Stecker ist FAKRA B (für Radio mit Speisespannung des Antennenverstärkers), der curryfarbene Stecker ist FAKRA K (für Antennen Diversity, welches nicht von jedem Radio unterstützt wird).

FAKRA K (curry) und B (weiß)
FAKRA K (curry) und B (weiß)
Quadlock mit Adapter auf ISO
Quadlock mit Adapter auf ISO


Wer ein handelsübliches Gerät anschließen will, benötigt einen Adapter von Quadlock auf ISO Block A und B damit das neue Gerät mit Strom versorgt wird und die Lautsprecher angeschlossen werden können.

Quadlock auf ISO Adapter

Der Anschluss des Adapters von Quadlock auf ISO Block A und B ist denkbar einfach: Einstecken, verriegeln, fertig. Mehr ist es wirklich nicht. Daher eine große Bitte: Lasst den Quadlock-Stecker so wie er ist. Nicht mit »Stromdieben« oder Lüsterklemmen an einen ISO-Stecker mit offenen Kabelenden anschließen. Kauft euch ein Set oder einen separaten Adapter von Quadlock auf ISO Block A und B. Das ist eine einfache und vor allem saubere Sache!

Adapter auf ISO Block A und B
Adapter auf ISO Block A und B
Block A (schwarz) und B (braun)
Block A (schwarz) und B (braun)


Die beiden ISO Stecker (Block A und B) habe ich schon detailiert in einem anderen Beitrag in meinem Blog[2] beschrieben. Falls zusätzliche Informationen benötigt werden, bitte einfach dort nachlesen.

Die Pins sind angeschrieben
Die Pins sind angeschrieben
ISO Adapter von Pioneer
ISO Adapter von Pioneer


Die ISO Stecker Block A und Block B können in der Regel problemlos in den vom Hersteller des Radios beigefügten »Kabelbaum« eingesteckt werden. Diese Adapter wandeln den herstellerspezifischen Anschluss am Gerät in den standardisierten Anschluss nach ISO 10487 um.

Weil kein Zündplus mehr vorhanden ist (kann am Quadlock Anschluss nicht abgegriffen werden), muss man sich entweder anderweitig im Fahrzeug eine entsprechend beschaltete Quelle suchen, oder per Steckverbindung im Adapter des Radioherstellers Dauerplus auch auf die Leitung für Zündplus legen. Beim Adapter des Pioneer DEH-P55BT ist dies beispielsweise mit Steckverbindungen und einer Y-Weiche vorgesehen.

Anschluss der Phantomspeisung

Damit der Antennenverstärker mit Spannung versorgt wird, ist ein Phantomspeiseadapter notwendig. Dieser besitzt eine blaue Leitung mit bereits angecrimpten Kontakt.

Dieser Kontakt muss in den schwarzen Stecker von ISO Block A auf Pin 5 gesteckt werden.

Phantomspeiseadapter mit blauer Leitung
Phantomspeiseadapter mit blauer Leitung
Die blaue Leitung muss auf Pin 5
Die blaue Leitung muss auf Pin 5


Wo sich Pin 5 befindet, kann der folgenden Darstellung entnommen werden:


ISO-Stecker Belegungen (Block A und B)
Block A – Versorgungsanschlüsse
1

GALA
3

remote in
5
remote out
7

Zündplus
2

mute
4

Dauerplus
6
Beleuch­tung
8

Masse

Block B – Lautsprecheranschlüsse
1
hinten
r.
(+)
3
vorne rechts (+)
5
vorne links (+)
7
hinten links (+)
2
hinten rechts
(-)
4
vorne rechts (-)
6
vorne links (-)
8
hinten links (-)

Am Rande muss ich darauf hinweisen, dass beim ISO Stecker bereits Zünd- und Dauerplus getauscht wurden. daher sind die Farben der Leitungen beim Stecker auf dem Foto getauscht (rot statt gelb und umgekehrt).

Anschluss des Radios

Der Adapter von Quadlock auf ISO ist angeschlossen, die blaue Leitung für die Phantomspeisung vom Antennenverstärker ist im Steckergehäuse für Pin 5 eingerastet – jetzt kann das Radio in Betrieb genommen werden.

ISO Block A mit Versorgung vom Antennenverstärker
ISO Block A mit Versorgung vom Antennenverstärker
Pioneer DEH-P55BT
Pioneer DEH-P55BT


Neben den per ISO Stecker Block A und B hergestellten Verbindungen, muss natürlich auch noch das Antennenkabel eingesteckt werden. Nachdem der Phantomspeiseadapter auf der einen Seite mit dem weißen FAKRA B Stecker und auf der anderen Seite mit dem Antennenanschluss des Radios verbunden wurde, sollte auch der Radioempfang problemlos funktionieren.

Rückseite vom Pioneer DEH-P55BT: Antennenanschluss
Rückseite vom Pioneer DEH-P55BT: Antennenanschluss
Y-Weiche für Zündplus (auf Dauerplus)
Y-Weiche für Zündplus (auf Dauerplus)


Die blaue Leitung des Phantomspeiseadapters ist auch entsprechend beim von Pioneer mitgelieferten Adapter zu finden: Mit »system remote control« wird er dort bezeichnet. Sobald das Radio eingeschaltet ist, liegt Spannung an und der Antennenverstärker wird vom Radio aus versorgt.

Kennzeichnung für »system remote out«
Kennzeichnung für »system remote out«
Phantomspeiseadapter auf FAKRA B (weiß)
Phantomspeiseadapter auf FAKRA B (weiß)


Auch wenn ich mich wiederhole: Der curryfarbene Stecker FAKRA K bleibt unbelegt. Er wird einfach zurück in den Schacht geschoben.

Das Radio sitzt im 1-DIN-Schacht
Das Radio sitzt im 1-DIN-Schacht

Wenn das Radio einwandfrei funktioniert, kann es nun in den Schacht geschoben werden.

Am Gerät selber kann man den Einbaurahmen aus Blech erkennen, welcher bei Nachrüst­radios immer mitgeliefert wird. Dieser sorgt für einen festen Halt des Geräts im vor­handenen Ein­bauschacht im 1-DIN-Format.



Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge

Der Zusammenbau der zuvor demontierten Blenden erfolgt natürlich in umgekehrter Reihenfolge. Die kleinen Metallclips werden mit sanftem Druck einrasten. Die Montage ist also deutlich einfacher als das Demontieren der Blenden.

Zu guter Letzt: Das Ablagefach wieder montieren
Zu guter Letzt: Das Ablagefach wieder montieren
Pioneer DEH-P55BT im Golf V
Pioneer DEH-P55BT im Golf V


Zu guter Letzt kommt wieder das Ablagefach (bei Fahrzeugen mit Climatic) beziehungsweise das Lüftergitter (bei Fahrzeugen mit Climatronic) an seinen Platz.

Das überwiegend dunkel gehaltene Pioneer DEH-P55BT steht nicht einmal aus dem Armaturenbrett hervor. es ist leicht zurückgesetzt und wirkt dank der Blende für den Doppel-DIN-Schacht und dem Ablagefach nicht unbedingt wie ein Fremdkörper in der sonst sachlich-nüchternen VW-Landschaft.

Softlack-Oberfläche vom Einbaurahmen: Passt perfekt
Softlack-Oberfläche vom Einbaurahmen: Passt perfekt

Wie schon bei der Vorstellung des Sets geschrieben, sieht die Oberfläche mit der Soft-Touch-Beschichtung aus wie das Original von VW. Mehr noch: Die Farbgebung ist näher an der Blende als es beim RCD 300 der Fall war.

Aus diesem Grund eine klare Kaufempfehlung für das komplette Set (Rahmen und Adapter).

Die Inbetriebnahme des Pioneer DEH-P55BT erfolgte natürlich nicht erst nach dem Einbau. Ich hatte es zuvor schon getestet. Zwar lässt sich das Gerät nun viel, viel leichter ausbauen (einfach nur das Entriegelungswerkzeug von Pioneer verwenden, schon ist das Radio binnen 2 Sekunden ausgebaut), aber vor dem entgültigen Verriegeln der Halterung sollte man schon einen Test durchführen.



Kommentare

DimitriDimitri
schrieb am 30.01.2017 um 20:34 Uhr:


Hi,

ich habe mir deine Bilder Tutorials durchgelesen und hab leider nicht verstanden wo ich mein Remote Kabel anschließen soll das zum Verstärker führt und der Subwoofer angesteuert wird. Ebenso möchte der Antennenstecker vom ISO Adapter vom JVC KD-R449 nicht auf die Buchse drauf passen. Ich hoffe auf Rückantwort.


X_FISHX_FISH | https://www.diegolfseite.de
schrieb am 01.02.2017 um 03:35 Uhr:


Hallo Dimitri,

Remote ist Pin 5 vom Block A → i.d.R. als blaues Kabel bereits beim Adapter ausgeführt. Wenn du dort sowohl den Phantomspeiseadapter mit bedienen willst wie auch das die Endstufe sich automatisch einschaltet → dann musst du beide Geräte dort anschließen.

Zum Antennenanschluss: Hast du schon einen Adapter von Fakra auf ISO?

Diese Seite hier hast du auch schon gefunden?

www.diegolfseite.de - Antenntenstecker und -Adapter


ChristianChristian
schrieb am 17.04.2017 um 18:34 Uhr:


Hallo, vielen Dank für die Anleitung.
Die Klammern sind von der Rückseite der oberen Schale. Wenn Du magst, kann ich Dir ein Bild schicken.
Für die Demontage des Lüftungsteils sollte man kleine Keile oder ein nen Spachtel zum Hebeln in den Spalten verwenden. Ich hatte das Teil beim nach oben ziehen beinahe zerbrochen.
Interessant war es noch das Mikrofon der VW Freisprechanlage anzuschließen.
Irgendwann habe ich gecheckt, das dieses unter dem Fahrersitz auf Pin 11+12 liegt.
Vg Christian


X_FISHX_FISH | https://www.diegolfseite.de
schrieb am 18.04.2017 um 09:26 Uhr:


Hallo Christian,

die Rückseite der Schale hatte ich mir damals natürlich nicht genauer angeschaut. Es klappert nichts, scheint also auf den ersten Blick so, dass die Klammern nicht zwingend notwendig sind. Sie fahren bei mir seit dem Umbau vom Radio in der Mittelkonsole liegend weiter im Golf mit.

Hilfreich ist in der Tat so ein Set von Zierleistenkeilen (z.B. BGS Zier­leisten­keile-Set) wie bereits im Text vermerkt.

Da ich nur einen Trendline habe, habe ich auch sonst nicht viel in der Mittelkonsole bzw. obendrauf verbaut. Welche Ausstattungslinie hast du?

Du hast auch ein Mikrofon anschließen können? Was für ein Radio hast du denn verbaut das du die FSE nutzen kannst?

Grüße, Martin


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
E-Mailadresse *
Website


Kommentar *

Ein * markiert Felder mit Pflichtangaben.